Belauscht an die Wand - die zweite...

Jetzt neu: Der belauscht.de Kalender 2015! Mit dem Besten aus 8 Jahren belauscht.de und bisher unveröffentlichen O-Tönen.

Jeden Tag ein Belauschnis. Zum Aufhängen. Zum Abhängen. Zum Abreißen. Zum Wegschmeißen (vor Lachen natürlich).

Viele Grüße,

Felix, Krischan, Nico, Thomas
Dez 2014
01

Bremerhaven. Fußgängerzone.

In der Buchhandlung Grüttefien.
Eine Kundin schaut sich mit ihrem etwa 5-jährigen Sohn in der Kinderabteilung nach Büchern um. Der Kleine ist ein wenig wild und beginnt nach wenigen Minuten mit Bilderbüchern herumzuwerfen. Eine der Verkäuferinnen führt ihn daraufhin zu den Ansichtsexemplaren für Kinder.

Verkäuferin: “Mit Büchern muss man ganz vorsichtig sein und darf sie nicht so schmeissen. Vielleicht magst du dir ja diese hier anschauen?”
Junge (in geübtem Befehlston): “Und du, ab in die Küche!”

belauscht von Liisa

Nov 2014
28

Saarbrücken.

Im Zug nach Kaiserslautern.
Eine Frau hat ihren etwa 1-jährigen Sohn auf dem Schoß und liest Zeitung. Das Kind kaut derweil auf einem Fruchtriegel herum.

Plötzlich die Mutter (empört): “Also dieser Konflikt mit diesen IS-Kämpfern… fürchterlich!”

Sie schaut ihren Sohn an: “Paul, was hälst du eigentlich von der Lage im Nahen Osten?”

Der kleine Paul spuckt daraufhin seinen gesamten zerkauten Fruchtbrei aus.

Die Mutter (zustimmend nickend): “Das ist mein Junge!! Freut mich, dass wir der gleichen Meinung sind.”

belauscht von Anna

Nov 2014
21

Spay.

Die Kinder der örtlichen Kita sind in einem Wortgottesdienst. Da die Leitung der Kita nicht mitkommen konnte, sagt der Pastor zum Abschied, wir sollen doch bitte liebe Grüße an die Leitung ausrichten. In der Kita angekommen, steht die Kitaleiterin im Büro und schaut nach ihren hereinstürmenden Schützlingen.

Kind (5): “Achso, Frau Müller, wir sollen Ihnen noch ganz liebe Grüße von Gott ausrichten!”

belauscht von Tim

Nov 2014
19

Regensburg. Im IKEA.

Ein kleiner Bub, noch nicht sehr stabil auf den Beinen, will die halbhohen Schwingtüren im Eingangsbereich nicht durchlaufen, sondern durchkrabbeln. Die Mutter gibt genervt nach. Der Junge krabbelt unter den Türen durch und richtet sich noch im Schwungbereich der Türen wieder auf. Von hinten drängen neue Leute nach, die Türen öffnen sich und der Bub wird von hinten umgemäht. Er plumpst auf seinen Popo und richtet sich wieder mühsam auf. Da keine Menschen mehr nachkommen, schließen sich die Türen wieder – woraufhin der Kleine diesmal von vorne nach hinten umgemäht wird. Die Umstehenden beobachten das Schauspiel schmunzelnd. Darauf die Mutter (schneidend):

“Johannes! Langsam wird’s lächerlich!!!”

belauscht von Irina

Nov 2014
18

Neunkirchen. Im Bus nach St. Inbert.

In einem der vorderen Sitze sitzt eine junge Mutter mit ihrer etwa 4 Jahre alten Tochter. An einer Haltestelle steigt ein offensichtlich angetrunkener Mann ein. Er wankt an der Frau mit ihrem Kind vorbei, hält inne, beugt sich der Frau entgegen und starrt ihr ins Gesicht. Dann blickt er rüber zur Tochter und wieder zurück zu der Frau und sagt voller Inbrunst:

“Kinder… unnötig.”

belauscht von Martin

Nov 2014
14

Görlitz. In der Straßenbahn.

Zwei alte Damen unterhalten sich.

#1: “Ruf mich bitte nicht mehr während des Krimis an! War spannend – ich konnte mich nicht auf dich konzentrieren. Ich weiß immer noch nicht, was du von mir wolltest..!”

#2: “Ich auch nicht, war wohl nicht wichtig.”

belauscht von Susi

Nov 2014
13

Freiburg. Uniklinik.

Im Wartezimmer. Auf einem Bildschirm läuft eine Fotoserie von Venedig.
Ein junger Mann und seine Freundin schauen zu.

Er: “Das da ist die Realtorbrücke, da stand ich schon drauf!!”
Sie: “Wie heißt die?”
Er: “REALTOR! Da war früher wahrscheinlich mal so’n Supermarkt, der ist jetzt aber zu, glaube ich.”

belauscht von kokol